Whats up

 

Schauspielhaus Hannover

Kennt ihr das auch? Man geht in das Theater, sieht das Foyer, den in Rot gekleideten Pagen, die ultrawichtigen Männer in Anzügen und den Club Mate Studenten mit dem reduzierten Ticket. Der erste Gong ertönt und macht sich in einer großen Schar auf den Weg in den Theater Saal. Hast du deinen Sitzplatz gefunden? Sitzt du bequem? Na dann kann die Show beginnen! Das Theater ist zweifelsohne spannend und interessant, doch ein Blick hinter die Kulissen ist unbezahlbar. Na welch ein Glück, das ich und meine Gruppe beim Schülerreporter 2.0 einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen des Schauspielhauses Hannover.

Wenn man das große Foyer ignoriert und direkt geradeaus durch einen der unscheinbaren Türen geht, dann ist man erstmal erstaunt! So viele Menschen hätte man eigentlich nicht erwartet. Es herrscht reges Treiben. Junge Leute die höchstens 22 sind wuseln umher. Türen gehen unvermittelt auf und Handwerker in Blaumännern gehen fröhlich lachend ihres Weges. Und da waren wir auch schon auf der ersten Station unseres Weges.

Weiterlesen: In den Katakomben des Theaters

 

 

 

 

(Bilder: fotoliia)

 

Welche existierende Spezies kann von sich behaupten, über fünfzig Millionen Jahre unverändert überlebt zu haben? Richtig geraten: Fledermäuse. Diese kleinen drolligen Tiere sind unglaublich anpassungsfähig und ihre Anatomie ist schon optimal. Auch wenn man es vielleicht nicht denken mag, sind die Fledermäuse sehr intelligent. Am meisten hatte mich überrascht, dass eine verletzte Fledermaus, die ausgewildert wurde, noch Monate später wusste, wo sie Hilfe bekommen konnte. Wer die Hilfe gibt und noch andere Fakten, die ihr wahrscheinlich noch nicht wusstet, werden im Folgenden erläutert.

Weiterlesen: Faszinierende Nachtwesen – Überlebenskünstler Fledermäuse

 

 

 

Wir sind Celina und Charleen (beide KG 606) und erzählen euch heute etwas über die Fremdsprachen, die ihr in der 6. Klasse wählen müsst.

 

Französisch:  (Flagge: Fotolia)

Ich bin Celina und habe mich für Französisch entschieden, weil mir die Sprache an sich gefällt und weil meine Mutter mir manchmal noch helfen kann. Ich habe mich nicht für Spanisch entschieden, weil Spanisch klang so als wäre es schwer und der Probeunterricht hat mir nicht gefallen. Für Latein habe ich mich nicht entschieden, weil ich Latein nur gewählt hätte, wenn ich für den Beruf, den ich ergreifen möchte, das Latinum bräuchte.

Manche fragen sich jetzt bestimmt, was mit den AÜ-Stunden ist. Es ist nicht schlimm, dass man jetzt nur noch zwei AÜ-Stunden hat, denn Vokabel muss man nicht oft in AÜ lernen und ich mache viele AÜ-Aufgaben auch zu Hause.  

 

Spanisch: (Flagge: Fotolia)

Ich bin Charleen und habe mich für Spanisch entschieden, weil mir die Sprache gefällt und weil ich auch das Land Spanien sehr gerne mag. Ich habe mich nicht für Französisch entschieden, weil mir die Sprache sehr schwer vorkommt und ich finde, dass ich nicht so oft nach Frankreich fahren werde. Für Latein habe ich mich nicht entschieden, weil ich nichts über diese Sprache weiß. Manche fragen sich jetzt bestimmt auch, was mit den AÜ Stunden ist. Wir bekommen nicht so oft Hausaufgaben auf, von daher ist das mit den AÜ-Stunden für mich kein Problem.

 

 

Gruppenbild Jägercorp Wuntsdorf

 

Ihr seid auf der Suche nach einem interessanten Hobby? Dann seid ihr hier genau richtig!

Ich bin Mitglied des Jägercorp Wunstorf, das ist ein Schützenverein und da kann jeder beitreten, auch ohne Gewehrkenntnisse, das kann man da alles lernen. Wir treffen uns einmal in der Woche, ca. anderthalb Stunden. Dann gehen wir auf den Schießstand und üben das Schießen mit Luftgewehren. Die darf man allerdings nicht mit nach Hause nehmen, sondern sie werden vor Ort aufbewahrt. Viele Erwachsene haben aber auch ihr eigenes Gewehr. Wenn man ein bisschen älter ist, kann man auch an Stadtwettkämpfen teilnehmen.

Weiterlesen: Kein Schuss in die Luft – Hobby: Schützenverein

 

 

 

Wie sieht Ihr Alltag als stellvertretender Schuleiter aus?

 Mein Tag beginnt meistens um 07:30 Uhr und endet ca. um 19:00 Uhr. Nur freitags gehe ich etwas früher, um ca. 15:00 Uhr. Jeder Tag ist anders.

Meistens habe ich pro Tag ca. 4 Stunden Unterricht. Neben dem Unterricht nehme ich zweimal die Woche an den Schulleitungssitzungen teil, einmal die Woche an der Komm-Sitzung und an der Teamsitzung des 9. Jahrgangs.

In den freien Zeiten führe ich Eltern - und Schülergespräche oder kümmere ich mich in meinem Tätigkeitsfeld (siehe 4).

 

Weiterlesen: Interview mit Herrn Yalcinkaya

Unterkategorien

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com