Dreizehn Schüler des 11. Jahrgangs der IGS Garbsen besuchten im Rahmen ihrer Projektwoche die Wochenzeitung „Rundblick“ am Rathausplatz in Garbsen. Dort durften sie gemeinsam die Junge Seite gestalten.

In der Redaktion versammelten sie sich zunächst in einem kleinen Konferenzraum. Nach einer Begrüßungsrunde stellte die Redakteurin Frau Mareike Friedberg den Aufbau der Jungen Seite vor: Aufmacher, ein Aufsetzer, Meldung, Mittelstoff und Kopfzeile waren Begriffe, die erklärt und mit neuen Inhalten gefüllt werden mussten.

Auch unterschiedlichen Artikeltypen wurden zunächst grob thematisiert, damit sich die Schüler entscheiden konnten: Glosse, Bericht, Reportage, Kommentar, Nachricht und Interview standen zur Auswahl.

In zwei Gruppen lernten alle zunächst, wie eine Zeitungsseite mit Hilfe des Programms „IN DESIGN“ am Rechner eingerichtet wird. Es wirkte ziemlich leicht, denn es ist ähnlich aufgebaut wie „Word“. Bei diesem Programm werden Text- und Bildfelder in der richtigen Größe auf der Seite angeordnet.

Zwischen der Arbeit wurden Gruppenfotos gemacht, die in der kommenden Ausgabe der Rundschau (Mittwoch, 7.09.2016) als Mittelstoff erscheinen sollen. Zu jedem Foto schrieben die einzelnen Kleingruppen Bildunterschriften zu dem Thema: „Warum wir das Projekt Schülerzeitung gewählt haben“. Doch es war gar nicht so einfach, bei jeder Gruppe etwas ganz anderes zu schreiben.

Im Anschluss wurden noch offene Fragen gesammelt, die Frau Friedberg und Herr Holger Bahl in der Schlussrunde gemeinsam beantworteten. Zum Beispiel interessierte es alle, ob man bei den Wochenblättern ein Schülerpraktikum machen kann. Herr Bahl und Frau Friedberg zeigten ihre Bereitschaft, sowohl Praktikanten wie auch freie Autoren zu betreuen. Jeder Interessierte kann sich also an sie wenden!

Zum Schluss bekam jeder Schüler ein DIN A4 Blatt mit der fast fertigen Seite: die Fotos waren schon alle zu sehen, nur unsere Texte fehlten noch, denn sie mussten noch geschrieben werden!

Dieser Besuch war etwas ganz besonderes für uns alle, denn man kann nicht alle Tage hinter die Kulissen einer Redaktion schauen.

 

 

 









von Michelle Schulz