IGS extern

 

 

 

(Foto: L. Hagemann)

Ich bin Leon aus der 606 und ein sehr großer Hannover 96 Fan. Ich möchte euch im folgenden Artikel ein paar interessante Fakten über Hannover 96 erzählen. Außerdem findet ihr unten alle Spieler, die für Hannover 96 spielen.

Weiterlesen: Hannover 96 - Interessante Fakten

 

 

 

 

Zukunftstag im Rathaus?

Am Zukunftstag machen alle Fünft- bis Sieben-Klässler in diesem Jahr am 26. April für einen Tag ein kleines Praktikum, um verschiedene Berufe kennenzulernen.  Mädchen sollen beim Girlsday typische Männerberufe ausprobieren und Jungs klassischen Frauenberufen nachgehen. Um am Zukunftstag teilzunehmen, muss man für die Schule einen Zettel ausfüllen. Man ist über die Schule versichert und sollte nach dem Zukunftstag eine Bescheinigung über die Teilnahme in der Schule abgeben. Darin steht, wo man war, was man gemacht oder kennengelernt hat und wie lange man dort war.

Weiterlesen: Zukunftstag 2018 – Bewerbung bei der Stadt noch möglich!

 

 

 

Feuer mit Feuer bekämpfen - dies zieht  zurzeit Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) in Betracht. Am Mittwoch schlug er aus heiterem Himmel vor, das Abbrennen von Pyrotechnik in Fußballstadien zu erlauben, jedoch nur unter strengen Auflagen. So möchte er gegen problematische Fans vorgehen. Sein Vorschlag stößt bei vielen auf Ablehnung, Pistorius selbst auf Verständnislosigkeit.

Anstatt eine Strategie der Deeskalation einzuleiten, möchte Pistorius scheinbar das Gegenteil tun: Pyrotechnik in Stadien zulassen. Wie kommt er eigentlich dazu?

Weiterlesen: Freigabe von Pyrotechnik im Stadion – ein Denkanstoß

 

  (Bild: fotolia)

Am  24.09.2017 fand die  Bundestagswahl statt. Hier seht ihr die Ergebnisse mit den deutlichen Verlusten bei CDU/CSU und SPD, die uns bis heute beschäftigen, weil es immer noch keine neue Regierung gibt!

 

Weiterlesen: Bundestagswahl 2017

 

 

Ministerpräsident Stephan Weil wird den „schwarzen Freitag“ nie vergessen: Er hatte eigentlich einen freien Tag und wollte mit seiner Frau etwas Schönes unternehmen, als seine Planungen durch einen Anruf um 11.00 Uhr zerschlagen wurden. Elke Twesten hatte zur Pressekonferenz gerufen und verkündete ihren Übertritt zur CDU.

Eigentlich hat Weil persönlich nichts gegen Elke Twesten, aber ihren Übertritt zur CDU findet er „richtig schlecht“. Es gibt einen Grundsatz, an den man sich in einer Demokratie halten müsse, so Weil:  Die Mehrheit in den Parlamenten muss von den Wählerinnen und Wählern entschieden werden. 2013 gab es eine knappe, aber deutliche Entscheidung  für Rot-Grün und nun wurde durch eine einsame Entscheidung alles ins Gegenteil verkehrt, so der Ministerpräsident. Das sei ein Problem! Zum Glück werde der Schaden nun schnell beseitigt, denn der Landtag wird sich selbst auflösen und am 15. Oktober wird es zu Neuwahlen kommen. Dann haben die Bürger wieder das Wort und das ist gut so, so Weil.  

Weiterlesen: „VW muss sauber bleiben“

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com