IGS extern

 

 

11.09.2017: Vor genau 16 Jahren starben mehr als 3000 Menschen in den Flammen der World Trade Center

Nine Eleven – ein Datum, was sich für immer in die Köpfe der Menschen gebrannt hat. An diesem Tag, dem elften September 2001, verloren tausende Menschen geliebte Personen. Tausende Zivilisten verloren ihr Leben.

Vor  genau 16 Jahren passierte das unmöglich geglaubte. Aus diesem Anlass beleuchten wir hier nun die wichtigsten Aspekte dieser Tragödie.

 

Weiterlesen: Selbstmordattentat in den USA

 

 

 

Elke Twesten im Gespräch mit Mert Kan Kaya und Leon Tute

 

In den vergangenen beiden Wochen standen Elke Twesten und ihr Wechsel von den Grünen zur CDU bundesweit in den Schlagzeilen. Die politischen und persönlichen Konsequenzen, die dieser Übertritt nach sich zieht, sind massiv. Der Verlust der Einstimmenmehrheit der Rot-Grünen Landesregierung und die vorgezogene Neuwahlen am 15. Oktober 2017 auf der politischen Bühne stehen der Frage gegenüber, welche Perspektive die langjährige Grünen-Abgeordnete nun beruflich  in der CDU hat.

Weiterlesen: Elke Twesten, der Mensch hinter den Schlagzeilen

 

 

 

 

 Foto: fotolia

Amnesty International hat einige Fakten über die Firma „Huayou Mobile“ herausgefunden.
Huayou Mobile sagt Ihnen nichts? Mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit besitzt auch Ihr Smartphone Bauteile der Firma. Niemanden interessiert es aber wirklich, was in seinem Telefon steckt, welchen Anteil Kinderarbeit hat und wie die Arbeitsbedingungen sind.

Weiterlesen: WIE VIEL KINDERARBEIT STECKT IN MEINEM HANDY? Ein Kommentar von Nuri Topallar

 

 

Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, wo ihr euren Zukunftstag am 26. April 2018 verbringen wollt? Hier kommen einige Erfahrungsberichte aus dem ehemaligen 7. Jahrgang.  Es ist ratsam, sich rechtzeitig um einen Praktikumsplatz zu kümmern. Die besten Plätze sind oft schon ein Jahr vorher vergeben! Beachtet unbedingt die offizielle Internetseite zum Zukunftstag 2018:

 www.zukunftstag-fuer-maedchen-und-jungen.de

Weiterlesen: Zukunftstag 2018

 

 

 

Amnesty International wurde von Peter Benenson gegründet. Im November 1960 hat er von zwei portugiesischen Studenten  erfahren, die inhaftiert wurden, da sie in der Öffentlichkeit eines unter der Diktatur geführten Landes auf die Freiheit angestoßen haben. Benenson will etwas für die Menschen tun, die Unrecht leiden und verfasst einen Artikel für die Zeitung „The Observer“,  der am 28. Mai 1961 mit dem Titel „The Forgotten Prisoners“ veröffentlicht wird. In diesem Artikel fordert er die Menschen auf, mit Apell-Schreiben Druck auf die Regierung auszuüben und die Freilassung politischer Gefangener zu fordern. Als sich tausende Menschen melden, die Interesse haben, wird eine Kampagne gegründet, die für ein Jahr bestehen soll. Im Juli 1961 wird jedoch bestimmt, dass aus der Kampagne eine feste Organisation wird.

Weiterlesen: Die Geschichte von Amnesty International

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com