Am 28.03.17 waren wir mit der ganzen AG im Kino (Cinestar Garbsen). Die eine Hälfte sah den Film Power Ranger. Und die andere Hälfte, zu der auch ich gehörte, Die Schöne und das Biest.

In dem Film geht es um einen Prinzen, der sehr arrogant ist und alles alleine bestimmen und besitzen will. Eines Nachts - die Schlossgesellschaft feiert -  kommt eine alte Frau ins Schloss. Es ist sehr kalt und es donnert. Die Frau bittet den Prinzen bleiben zu dürfen, um sich aufzuwärmen. Alle lachen sie aus und hänseln sie. Der Prinz lehnt es ab, sie aufzunehmen und schickt sie weg. Sie ist wütend! Aus Rache schenkt sie ihm daraufhin eine rote Rose, die ihn in ein abscheuliches Biest verwandelt. Aber nicht nur er wird verwandelt, sondern mit ihm alle Menschen an seinem Hof. Diese Verwandlungen sind zum Teil sehr lustig, denn im Schloss gibt es nun zum Beispiel einen sprechenden Kerzenleuchter, eine sprechende Teekanne mit Tasse oder einen sprechenden Schrank!

Der Zauber kann nur aufgehoben werden, wenn jemand sich in das Biest verliebt. Sollten die Rosenblätter abfallen, bevor er seine große Liebe findet, dann muss er für immer ein Biest bleiben!

Im Schloss taucht auf der Suche nach ihrem Vater irgendwann das Mädchen Belle auf. Alle im Schloss hoffen, dass durch sie der Zauber aufgehoben wird. Doch was genau geschieht, solltet ihr euch selbst anschauen!

Ich finde den Film super und sehr empfehlenswert. Er war traurig, romantisch, lustig und gruselig zugleich! Am aller schönsten war für mich aber das Ende. Deswegen gebe ich den Film 4 von 5 Sternen.

 

 

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com