Ruth Weiß,

  •  

     

     

    Foto: Thomas Vogel

     

    Zeitzeugin Ruth Weiß berichtet über ihre Erfahrungen

     In der neunten und zehnten Klasse behandeln wir im Geselle Unterricht alle das Thema Zweiter Weltkrieg. Klar ist jedoch: Etwas in Schulbüchern nachzulesen ist lange nicht das Selbe, wie dieselben Informationen von jemandem zu erfahren, der in diesen Momenten dabei war. Das Problem bei der Sache ist: Fast 85 Jahre sind seit dem Zweiten Weltkrieg vergangen – viele der Personen, die den Krieg überlebten, sind bereits in hohem Alter verstorben. Daher ist es ein großes Glück und eine Ehre, dass eine der verbliebenen Zeitzeugen dazu bereit ist, durch verschiedene Schulen zu gehen und den Schülern ihre Geschichte zu erzählen.

    Ruth Weiß ist 93 Jahre alt. Sie wurde 1924 als Kind jüdischer Eltern in Fürth, nahe Nürnberg, geboren. Mit gerade einmal zwölf Jahren musste ihre Familie Deutschland verlassen und sich nach Südafrika flüchten. Dort setzte Ruth Weiß sich mithilfe ihrer Schreibmaschine stark gegen die Apartheid und den Antisemitismus ein.

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com